Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


faq

FAQ

Sollten wir als Eltern für unser Kind schon für das Schuljahr 2014/15 ein Notebook anschaffen?

Da wir zunächst unser WLAN noch ausbauen müssen und auch die vorbereitenden Fortbildungen für die Lehrkräfte und Schüler erst in der ersten Hälfte des Schuljahres stattfinden, können wir (leider) die Schülernotebooknutzung direkt im Unterricht noch nicht für alle Klassen einführen, sondern werden dies bevorzugt für die Jahrgangsstufen 9 bis 12 besonders daran interessierten Lerngruppen (etwa W-Seminare und P-Seminare oder Q11/Q12 Kurse) anbieten. Es ist daher sinnvoll, zunächst am Schuljahresanfang mit den Lehrern der Klassen bzw. Kurse zu vereinbaren, ob man als Vorreitergruppe schon zum im Schuljahr 2014/15 teilnehmen will. Sobald WLAN-Accesspoints in ausreichender Anzahl eingerichtet wurden, werden wir dies an dieser Stelle bekannt geben. (Stand 17.09.2014)

Ich möchte ein altes Laptop spenden - wie kann ich meine Daten vorher sicher löschen?

Die Festplatten werden von uns mit einem neuen Festplattenimage ausgestattet. Da dieses aber nicht die gesamte Festplatte füllt, würden wir zum Schutz Ihrer persönlichen Daten empfehlen, mit einem der auf der folgenden Seite beschriebenen Werkzeuge die Festplatte erst selbst vollständig zu löschen:
bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/MeinPC/RichtigLoeschen/richtigloeschen_node.html

Wo und wann erhalte ich die benötigten Zugangsdaten für den X2Go-Server?

Zu Schuljahresbeginn 2014/15 (geplant ist derzeit bis spätestens etwa Mitte Oktober) werden für alle Schüler und Lehrer Benutzerkonten auf dem schuleigenen X2Go-Server angelegt. Die Zugangsdaten werden über die Klassenleiter an alle Schüler verteilt.

Wo und wann erhalte ich die benötigten Zugangsdaten für die Mebis-Lernplattform?

Die Zugangsdaten für die Mebis-Plattform wurden am Ende des Schuljahres 2013/14 bzw. bei den 5. Klassen und der Einführungsklasse zu Beginn des Schuljahres 2014/15 über die Klassenleiter an alle Schüler verteilt.

Wo erhalte ich die für das Schülernetbook notwendige kostenlose X2Go-Client Software?

Auf der Seite der kostenlosen Open Source Software X2Go ist die Installation des X2Go Clients für alle Betriebssysteme detailliert beschrieben. In Zusammenarbeit mit unserer SMV ist im kommenden Schuljahr auch eine Abendveranstaltung geplant, während derer eine begleitete Installation des X2Go-Clients angeboten wird.

Welche Hardwareanforderungen sollten die Schülernetbooks erfüllen?

  • 10 bis 11 Zoll Display (stabiler)
  • lange Akkulaufzeit
  • stromsparender Prozessor

Welches Betriebssystem wird für die Schülernetbooks empfohlen?

Sehr gut geeignet ist die kostenlose Open Source Linux-Distribution Linux Mint Version 17 Quiana mit dem Mate-Desktop, für Netbooks in der 32 Bit-Version. Es ist zwar grundsätzlich möglich, Windows oder ggf. Mac OS als Grundsystem zu benutzen, da der X2Go-Client auch für diese Systeme verfügbar ist, jedoch kann es auf diesen Systemen im Einzelfall je nach Systemkonfiguration und anderen installierten Programmen (z.B. Virenskanner) zu Problemen mit dem X2Go-Client kommen.

Einen Linux Mint USB-Installationsstick erhält man zur Ausleihe ab dem Schuljahr 2014/15 in den Pausen am SMV-Zimmer.

Wieviel kostet ein geeignetes Schülernetbook?

Beginnend ab etwa € 250,- sind Preise bis etwa € 350,- realistisch. Falls für das Betriebssystem eine SSD eingebaut ist, was als Vorteil einen sehr schnellen Start und Erschütterungsunempfindlichkeit im laufenden Betrieb mit sich bringt, möglicherweise auch etwas darüber.

Unsere SVM stellt auch auf einer eigenen Seite Hardwareempfehlungen zusammen.

An wen kann man sich wenden, wenn aufgrund finanzieller Engpässe kein eigenes Netbook beschafft werden kann?

Für kurzfristige Hardwareausfälle ist geplant, an der Schule eine ausreichende Anzahl sehr einfacher Geräte bereitzustellen, die nur mit einem minimalen Betriebssystem ausgestattet sind, das ausschließlich einen X2Go-Client startet, mit dem man sich dann innerhalb des Schulnetzes mit dem X2Go-Server der Schule verbinden und dann darauf arbeiten kann.
Für eine längerfristige Lösung für zu Hause wird darüber nachgedacht, mit einem Linux-Betriebssystem ausgestattete Netbooks auch längerfristig für den Einsatz auch für zu Hause zu verleihen. Jedoch ist bei dieser Lösung auch eine Kaution für die Förderung eines sorgsamen Umgangs mit dem Gerät notwendig. Falls man ein solchen Gerät nutzen möchte, kann bei Bedarf über die Schulleitung ein Kontakt zu unserem Förderverein, der Abituria hergestellt werden.

Ist es sinnvoll, eine private Elektronikversicherung abzuschließen?

Das Beschädigungs- oder Verlustrisiko ist bei häufigem Einsatz an wechselnden Orten naturgemäß stark erhöht, so dass sich eine privat abgeschlossene Netbook-Versicherung (Kosten meist ein paar Euro monatlich) eventuell lohnen kann. Möglicherweise können hier die Verbraucherzentralen neutral beraten.

Werden auch Schulaufgaben auf dem Netbook geschrieben?

Die schriftlichen Leistungserhebungen wie Schulaufgaben, Stegreifaufaben und das Abitur erfolgen alle zumindest derzeit noch händisch auf Papier.
Bei den kleinen Leistungsnachweisen sind jedoch auch alternative Formen zulässig, bei denen in Vereinbarung mit der Lehrkraft auch ein Notebook genutzt werden kann.
Bei den Vergleichstests nehmen auch Aufgabenformate wie Multiple-Choice-Tests einen zunehmenden Anteil ein und auch im Hinblick auf die v.a. im Grundstudium immer häufiger anzutreffenden Testumgebungen werden auch digitale Testszenarien in Übungssituationen vermehrt eingesetzt.
Bei den kleinen Leistungsnachweisen können z.B. Stegreifaufgaben auch durch eine Vielzahl neuer, auch digitaler Formen ersetzt werden, z.B. die Gestaltung von Präsentationen in digitaler Form.

Wird das Netbook immer in allen Unterrichtsstunden verwendet?

Nein, da dies nur in bestimmten Unterrichtsphasen und auch nicht bei allen Themengebieten sinnvoll ist. Die Entscheidung trifft die jeweilige Lehrkraft.

Gibt es denn keine händischen Mitschriften in einem Schulheft mehr?

Doch unbedingt! Die Arbeitsaufträge, Aufgabenstellungen und Arbeitsblätter werden zwar soweit möglich über die Mebis-Kurse verteilt, jedoch sollte die Bearbeitung unbedingt v.a. in der Unterstufe vorrangig ganz herkömmlich mit Papier und Stift erfolgen, da dies die beste Behaltensleistung ermöglicht. Nur ausgewählte Arbeitsaufträge wie z.B. zur Internetrecherche und natürlich die Präsentationserstellung sowie der Einsatz fachspezifischer Lernprogramme finden während geeigneter Unterrichtsphasen direkt am Notebook statt.

Warum wird am KGA keine spezielle "Laptop-Klasse" eingerichtet?

Bei einer Laptop-Klasse wird meist ein sehr teures Gerät über die Schule beschafft und mit Hilfe externer Dienstleister gewartet. Diese sehr hohe Hürde kann nicht allen Eltern zugemutet werden und bleibt somit einer besonders stark daran interessierten Zielgruppe vorbehalten. Umgekehrt könnte dies dafür sorgen, das Laptop dann auch in Arbeitsphasen genutzt wird, in denen es sogar kontraproduktiv wirkt.

Eine solche Art einer digitalen „Elitebildung“ unter den Schülern wünschen wir ausdrücklich nicht, sondern es soll allen Schülern gleichermaßen ermöglicht werden, die für die Zukunft notwendigen Computerkompetenzen zu erweben.

Wo kann das Netbook aufgeladen werden, wenn der Akku leer ist?

Sowohl in den Klassenräumen als auch in den Marktplatzbereichen der neuen Lernlandschaften wird beim Umbau eine ausreichende Anzahl von Steckdosenplätzen vorgesehen.

Wie wird verhindert, dass in Phasen ohne direkt Aufsicht auch jugendgefährdende Inhalte konsumiert werden?

Über das für diesen Zweck bereitgestellte offene WLAN kann als einzige Adresse nur der X2Go-Server erreicht werden. Wenn man also surft, so wird der Browser auf diesem Server gestartet und unterliegt somit der ganz normalen Contentfilterung über unseren Schul-Proxy.
Ein Surfen über eingebaute LTE/UMTS-Karte o.ä. außerhalb des Schulnetzes ist gemäß unserer Nutzungsordnung nicht gestattet und wird auch gemäß der Schulordnung sanktioniert.

Können die Netbooks auch während Freistunden und in der Mittagspause genutzt werden?

Sofern der Zugriff über das Schulnetz mit dem X2Go-Server efolgt, dürfen die Netbooks für Arbeits- aber auch im legalen Rahmen Unterhaltungs- und Entspannungszwecke genutzt werden, solange sich die Belastung des X2Go-Servers in vernünftigen Grenzen hält.

Kann das netbook in der Schule sicher aufbewahrt werden?

Im Rahmen der Sanierung sind abschließbare Spinde vorgesehen. Die Realisierung wird sich aber voraussichtlich noch mehrere Jahre hinziehen.

Wo können Dateien zwischengespeichert und ausgetauscht werden?

Auf dem X2Go-Server besitzt jeder Schüler etwa 1 GB dauerhaften (bis zum Ende des jeweiligen Schuljahres) Speicherplatz, der nicht von den Mitschülern eingesehen werden kann.

Zusätzlich stehen für den Dateiaustausch mit zu Hause auf der Mebis-Plattform etwa 2 GB persönlicher online-Speicherplatz zur Verfügung, auf den mit jedem Internetfähigen Gerät von überall aus zugegriffen werden kann.

Werden die Eltern zu Hause in das Lernen mit Notebooks einbezogen?

Alle Programme die im Unterricht eingesetzt werden, können auch auf dem heimischen Rechner installiert werden. Diesbezügliche Übersichten und Downloadquellen finden Sie unter Technik sowie auf der Schulhomepage unter Fächer > Naturwissenschaften > Natur und Technik mit Informatik > Aktuelles.

In den verschiedenen Kursen jedes Schülers auf der Mebis-Plattform haben Eltern jederzeit die Möglichkeit, sich von ihren Kindern die dortigen Lernmaterialien erläutern lassen.

Wie unterscheiden sich Netbooks von Laptops?

Netbooks sind normalerweise kleiner (Bildschirmdiagonale 10 bis 11 Zoll, gegenüber ca. 14 Zoll) und somit stabiler und auch weitaus billiger (ca. € 350,- statt ca. € 650,- und mehr).

faq.txt · Zuletzt geändert: 2014/09/17 15:50 von jakj